Aktuelles

Capio übernimmt schwedische Klinikgruppe in der Region Malmö

27.02.2018

Capio Deutschland Geschäftsführer (CEO) Martin Reitz

Fulda. Capio wird im April 2018 100 Prozent der Novakliniken mit Niederlassungen in Skåne, der südöstlichsten Provinz Schwedens (rund um Malmö), übernehmen. Novakliniken bieten arbeitsmedizinische und zahnmedizinische Behandlungen in acht Hauptversorgungszentren und zwei Zweigstellen an. Der Unternehmenswert beträgt rund 8,8 Millionen Euro (MSEK 88).

Novakliniken hat rund 45.000 eingetragene Patienten und ist seit der Gründung 1987 ein etablierter Gesundheitsdienstleister im Süden Schwedens. Mit dem Kauf baut Capio seine Position als führender Anbieter in der Primärversorgung weiter aus: dann werden in 93 Zentren rund eingetragene 800.000 Patienten versorgt und behandelt.

Zudem haben seit Herbst 2017 alle Capio-Primärversorgungszentren in der Region Skåne Zugang zu den neuen digitalen Tools "Bessere Visite" und "Online-Konsultationen". Beide Dienste basieren auf einem umfangreichen medizinischen Algorithmus, der die Anamnese des Patienten strukturiert erfasst. Patienten erhalten so Zugang zu medizinischer Versorgung, wo immer sie sich befinden und wann sie benötigt wird. Diese Dienste werden auch den Patienten in den jetzt erworbenen Primärversorgungszentren zur Verfügung gestellt.

„Diese zukunftsweisende Gesundheitsversorgung haben wir in Deutschland ebenfalls im Fokus als eine der wichtigsten Capio Initiativen zur Verbesserung der regionalen Gesundheitsversorgung", sagt Martin Reitz, Geschäftsführer (CEO) Capio Deutschland, Fulda.