WAS SIND KRAMPFADERN / WAS SIND VARIZEN?

Krampfadern, auch Varikose oder Varizen genannt, sind Erweiterungen der oberflächlichen Venen. Sie treten in der Regel an den hautnahen Beinvenen auf, aber auch innen liegende Krampfadern sind keine Seltenheit. Typisch für die Varikose sind netzförmige Venen und als Vorläufer auch die sogenannten Besenreiser, die bläulich vernetzt unter der Haut durchschimmern. In fortgeschrittenen Stadien können auch bläuliche Venenstränge und dicke Venenknäuel mit Hautschwellungen auftreten. 

In frühen Stadien machen sich Krampfadern häufig durch schwere, schmerzende oder müde Beine bemerkbar, die nach langem Stehen oder Sitzen anschwellen können. Frauen sind häufiger von Krampfadern betroffen als Männer. Es wird vermutet, dass dies an den weiblichen Geschlechtshormonen liegt, die die Venenwand und die Venenklappen strukturell verändern. 

Begibt man sich früh in Behandlung, kann man nicht nur ästhetische Merkmale verbessern, sondern vor allem das Risiko für Komplikationen, wie Thrombosen, offene Beine (Ulcus cruris) oder lebensgefährliche Embolien verringern. 

Häufiges Auftreten der Krampfadern am Bein:

Krampfadern am Oberschenkel 

Krampfadern an der Wade 

Krampfadern in der Kniekehle 

Krampfadern am Fuß

 

 

VON „HARMLOSEN“ BESENREISERN UND LEICHTEN (RETIKULÄREN) VARIZEN ZUR KRANKHEIT

BESENREISER

Besenreiser sind minimal erweiterte Hautvenen (ca. 1-2 mm im Durchmesser), die häufig an der Innenseite des Oberschenkels auftauchen. Sie werden von den Betroffenen in erster Linie als optisch störend wahrgenommen, da die leicht violetten oder bläulichen Verästelungen durch die Haut schimmern und das Hautbild uneben erscheinen lassen. 

 

LEICHTE KRAMPFADERN / RETIKULÄRE VARIZEN

Ähnlich verhält es sich auch mit den im Durchmesser ca. 2-4 mm großen retikulären Varizen, welche eher an der Außenseite der Beine in Erscheinung treten. Sowohl Besenreiser, als auch retikuläre Varizen sind nicht nur optisch unschön, sondern können auch lokale Schmerzen an der betreffenden Stelle verursachen und Vorstufen einer Venenerkrankung sein. 

Hier kann eine Verödung (Sklerosierung) der erweiterten Hautvenen Abhilfe schaffen und das Hautbild verbessern. 

 

 

KRAMPFADERN SIND EINE WEIT VERBREITETE KRANKHEIT IN DEUTSCHLAND

Krampfadern an den Beinen oder Krampfadern am Fuß sind keine Seltenheit, sondern sind in Deutschland zu einer der häufigsten Volkskrankheiten geworden. Mittlerweile leiden 90 Prozent aller Erwachsenen an Venenveränderungen. Unser allgemein bewegungsarmer Lebensstil trägt seinen Teil dazu bei, ebenso wie Übergewicht. Somit zeichnet sich bei Krampfadern ein Aufwärtstrend ab. 

Laut Bonner Venenstudie weisen nur ca. 10 Prozent der Deutschen keine Veränderung der Gefäße auf. Bei 59 Prozent zeichnen sich bereits Besenreiser und retikuläre Varizen ab. Unter Schwellungen am Bein leiden mittlerweile 13 Prozent der Bevölkerung.

 

 

KRAMPFADERN ARZT – DAS „WER, WO & WANN“ DER PHLEBOLOGIE

WELCHER FACHARZT BEHANDELT VARIZEN, WO KANN MAN SICH BEHANDELN LASSEN UND WANN IST ES AN DER ZEIT, EINEN FACHARZT FÜR KRAMPFADERN AUFZUSUCHEN?

Wenn Sie erste Anzeichen für ein Venenproblem bemerken (retikuläre Varikosis, Besenreiser oder erweiterte Adern unter Ihrer Haut) oder Beschwerden auftreten, ist es an der Zeit, einen Arzt für Venenerkrankungen, einen Phlebologen, aufzusuchen. Dieser kann das Ausmaß der  Gefäßveränderungen genau ermitteln und erforderliche Maßnahmen einleiten, die Ihre Beschwerden lindern bzw. frühzeitig stoppen. Teilen Sie Ihrem Facharzt für Venenerkrankungen bei einem ersten Gespräch mit, welche Symptome Sie haben und ob es familiäre Veranlagungen für Krampfadern gibt. Mittels moderner Diagnosetechniken, beispielsweise durch Ultraschall, kann Ihr Arzt Ihren Beschwerden auf den Grund gehen und weitere Behandlungsschritte einleiten. 

 

 

KOMPLIKATIONEN, DIE DURCH KRAMPFADERN AUSGELÖST WERDEN KÖNNEN

Wer meint, dass es sich bei Krampfadern lediglich um unschöne Gefäßveränderungen handelt, der täuscht sich. Neben der Tatsache, dass Varizen Schmerzen im Bein und Schwellungen verursachen, können sie auch weitaus schwerwiegendere Komplikationen nach sich ziehen. 

Bei stark ausgeprägten Varizen können chronische Schwellungen (Ödeme) der Beine auftreten. Außerdem kann eine langjährige Erkrankung zu Hautveränderungen, Gewebeschäden und sogar zu Geschwüren führen (ein sogenanntes Ulcus cruris bzw. ein offenes Bein). Diese extremen Folgen von unbehandelten Krampfadern treten häufig in der Knöchelgegend auf. 

Entzündete, innen liegende Krampfadern können in seltenen Fällen auch ein Blutgerinnsel verursachen, das die Vene zu verstopfen droht – die Folge sind tiefe Venenthrombosen. Diese bergen das hohe Risiko einer lebensgefährlichen Lungenembolie. Auch wenn dieses Szenario selten eintritt und eine eher harmlose Venenentzündung die Regel ist, sollte man auf Warnzeichen, wie ungewöhnliche Schmerzen oder Schwellungen, achten und einen Arzt konsultieren. Bei plötzlicher Atemnot und Brustschmerzen muss umgehend ein Notarzt alarmiert werden (Notruf 112)!