+49 (0)661 242 92 - 0

Termin vereinbaren
Behandlungsangebote
Kontakt

Termin vereinbaren

Online
Terminvergabe

Online
Sprechstunde

Online
Check-in

Behandlungsangebote

Die wichtigsten Kontakte

Herz Kreislauf-Wiki

Herzinfarkt

Letzte Aktualisierung 15. Januar 2021

Was genau ist ein Herzinfarkt?

Ein Herzinfarkt ist ein akuter Verschluss eines Herzkranzgefäßes. In der Folge kommt es zu einer Unterbrechung des Blutflusses und die Herzmuskulatur wird nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Wird der Blutfluss nicht innerhalb kürzester Zeit wiederhergestellt, sterben die Herzmuskelzellen ab. Das kann zu einer dauerhaften Herzschwäche und im schlimmsten Fall zum Tode führen.

Porträt Dr. med. Bora Akoglu 
Geprüft von:

Chefarzt Dr. med. Bora Akoglu 
Facharzt für Kardiologie, Innere Medizin, Gastroenterologie, Pneumologie und Intensivmedizin. Dr. med. Bora Akoglu ist Ärztlicher Direktor am Bergman Mathilden-Hospital Büdingen (Hessen).

Woran erkennt man einen Herzinfarkt?

Erste Anzeichen – häufig in normalen Alltagssituationen - sollte jeder wahrnehmen: Z. B. ein vermehrtes „aus der Puste kommen“ beim Treppensteigen oder bei anderen körperlichen Belastungen. Ist der Schmerz intensiv (Brustkorb, Oberbauch, linker Arm, Rücken), dauerhaft (länger als 5 Minuten) und „erdrückend“ mit einem Engegefühl in der Brust, dann wird es gefährlich und man sollte einen Arzt aufsuchen. Tritt Brustschmerz in Ruhe oder bei geringer Belastung auf, gilt es, keine Zeit zu verlieren und die Notrufnummer 112 anzurufen. Dann droht ein Herzinfarkt.

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute

Werden verschlossene Herzkrankgefäße, die den Infarkt bedingen, nicht schnellstmöglich geöffnet, droht Lebensgefahr. Deutsche und europäische Fachgesellschaften fordern vom Eintreffen des Patienten in der Klinik bis zur erfolgreichen Wiedereröffnung eines verschlossenen Infarktgefäßes weniger als 120 Minuten. Die meiste Zeit wird dadurch verloren, dass der Patient zu lange wartet, bis der Rettungsdienst gerufen wird. Wer Infarktsymptome bemerkt, sollte also sofort den Notarzt rufen – lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig.

Kommt ein Herzinfarkt immer plötzlich und unverhofft?

Nein. Häufig ist der Herzinfarkt das Resultat einer bereits bestehenden Koronaren Herzerkrankung (KHK). Diese beginnt früh – häufig sogar schon Jahre vor dem Infarkt. Die meisten der lebensbedrohlichen Folgen dieser Erkrankung der Herzkranzgefäße, lassen sich durch rechtzeitige Diagnostik und Therapie vermeiden. Wir behandeln in Benrath seit Jahren in unseren Herzkatheter-Laboren Patienten mit einer KHK im stabilen Zustand, inkl. der Wiedereröffnung bereits länger verschlossener Herzkranzgefäße und akute Herzinfarkte mit einer 24-Stunden Herzkatheterbereitschaft an 365 Tagen/Jahr.

Was jeder tun kann, um einen Herzinfarkt möglichst zu vermeiden

Zunächst gibt es die Früherkennung von Herz-Kreislauferkrankungen: Frauen und Männer können im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung mit Beginn des 36. Lebensjahres alle zwei Jahre eine Gesundheitsuntersuchung in Anspruch nehmen. Eine gute Risikoabschätzung ermöglichen ein Arztgespräch mit Erhebung der Risikofaktoren, ein EKG, Belastungs-EKG und Herzultraschall in Verbindung mit einer gezielten Blutuntersuchung. Die wirksamste Infarktvorbeugung besteht aber vor allem darin, Risiken zu vermeiden: Rauchen aufgeben, gesunde Ernährung, viel Bewegung, Cholesterin, Blutzucker und Blutdruck in einen definierten Bereich senken. Die meisten Infarkte lassen sich allein durch einen gesunden Lebensstil vermeiden – mit einem Gewinn an Lebensqualität.

Infos zum Coronavirus
Nach oben