+49 (0)661 242 92 - 0

Behandlungsangebote
Kontakt

Termin vereinbaren

Online
Sprechstunde

Online
Check-in

Behandlungsangebote

Die wichtigsten Kontakte

Venen-Wiki

Krampfadern vorbeugen

Bei fast 90 Prozent der Bevölkerung werden im Laufe ihres Lebens die Erweiterungen der oberflächlichen Beinvenen sichtbar. Die häufigste Erscheinungsform ist dabei mit etwa 85 Prozent eine Erkrankung der Hauptvenen der Beine. Diese Krampfadern werden als Stammvarizen bezeichnet. Zu Beginn ist die Varikose oft nur als kleine rot-bläuliche Verästelung unter der Haut erkennbar. Mit zunehmendem Alter können dann auch größere Blutgefäße betroffen sein. Diese führen unter Umständen auch zu ernst zu nehmenden Gesundheitsproblemen, wenn die erkrankten Blutgefäße das Blut nicht mehr ausreichend in Richtung des Herzens transportieren. Schmerzen oder ein Druckgefühl in den Beinen sind Symptome, das Risiko für Venenentzündungen oder Thrombosen steigt, falls die Varikosis nicht behandelt wird.

Es gibt jedoch Tipps und Hausmittel, mit denen Betroffene vorbeugen können. Dabei gilt es, bestimmte Bewegungen zu vermeiden, andere wiederum aktiv auszuführen. Auch die Natur hält einige Wirkstoffe bereit, die die Prävention unterstützen.

Im Alltag gegen Krampfadern vorbeugen

Generell helfen alle Ausdauersportarten, die Entstehung von Krampfadern hinauszuzögern. Hierbei sind besonders zu nennen:

  • Wandern
  • Walken
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Tanzen

Zu empfehlen ist ebenfalls eine spezielle Venengymnastik. Vorbeugung von Krampfadern bedeutet zudem, bestimmte Körperhaltungen in Beruf, Sport und Alltag zu vermeiden. Dies sind vor allem lange sitzende oder stehende Positionen. So sollten etwa Betroffene, die eine sitzende oder stehende Tätigkeit ausüben, diese immer wieder für kleinere Bewegungspausen unterbrechen. Im Sitzen können die Füße bewegt werden durch Strecken und Heranziehen der Zehenspitzen oder kreisende Bewegungen. Im Stehen öfter die Beine nach oben ziehen und ebenfalls die Zehen strecken und auf den Zehenstand gehen. Wechselduschen verbessern den Blutfluss (Kneipp).

Krampfadern vermeiden durch gesunde Ernährung

Reduzieren Sie bei Ihrer täglichen Nahrung den Fett- und Zuckergehalt. Wasser und ungesüßten Tee statt Limonade, gute pflanzliche anstatt tierische Fette. Mit dieser einfachen Formel unterstützen Sie Ihre Gefäßgesundheit und Darmregulierung und kontrollieren zusätzlich Ihr Gewicht. Ebenfalls von Vorteil ist der Verzehr von Lebensmitteln mit ungesättigten Fettsäuren. Diese sind enthalten in Getreide, Kartoffeln, Fisch, pflanzlichen Ölen (Olivenöl, Nuss- und Rapsöl), Nüssen und Avocados. Die ungesunderen gesättigten Fettsäuren sind besonders enthalten in Fleisch, Milchprodukten und festen Fetten wie Butter, Kokos- oder Palmfett. Mit einem Austausch der gesättigten durch ungesättigte Fettsäuren wird zudem der Gehalt des „schlechten“ LDL-Cholesterins im Blut gesenkt, welches vielfach für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich ist. Auch Ballaststoffe wie Gemüse oder Obst haben einen positiven Einfluss auf die Gesundheit der Blutgefäße.

Krampfadern vorbeugen: Hausmittel und Entspannung

Bei geschwollenen oder schweren Beinen ist es hilfreich, diese hochzulegen, möglichst höher als den Kopf. Verwenden Sie dabei keinen Keil, damit der Blutfluss nicht abgesperrt wird. Besser geeignet sind spezielle Venenkissen oder ein der Länge nach gefaltetes Oberbett. Diese Maßnahme kann unterstützt werden durch kalte Wadenwickel, die das Schweregefühl und die Schwellung lindern. Die Wickel können zudem mit verschiedenen ätherischen Ölen verwendet werden wie etwa Ölen von:

  • Wacholder
  • Zypresse
  • Lavendel
  • Zitrone
  • Schafgarbe
  • Ringelblume
  • Calendula

Und hier ein einfaches Rezept für die Herstellung einer Wickelessenz:

  • Schüssel mit kaltem Wasser füllen,
  • jeweils einen Tropfen des gewünschten Öls mit etwas Sahne vermischen,
  • Mischung in das kalte Wasser einrühren,
  • Baumwolltuch tränken und auswringen,
  • Wickel für etwa 30 Minuten auflegen,
  • täglich bis zu zweimal durchführen.

Bewährt haben sich auch Quarkwickel, ein altes Hausmittel gegen Krampfadern, welches zudem bei Schwellungen, Zerrungen, Fieber und Schmerzen Linderung verschafft. Teemischungen aus Steinklee, Schafgarbe, Zaubernuss oder Buchweizenkraut haben ebenfalls einen positiven Einfluss auf die Gefäßgesundheit. Schwangere oder stillende Frauen sollten vor deren Verwendung jedoch dringend einen Arzt oder Heilpraktiker befragen.

Krampfadern vermeiden durch bequeme Kleidung

Hohe Absätze sind ungeeignet für Frauen, die Probleme mit Varikosis haben. Wer Krampfadern vorbeugen will, sollte stets bequemes Schuhwerk tragen. Auch einengende Kleidung wie enge Hosen und enge Gürtel sind nicht zu empfehlen. Bei längeren Reisen im Auto, Flugzeug oder mit der Bahn empfehlen sich medizinische Kompressionsstrümpfe, die es auch als Kniestrümpfe gibt.
Bedenken Sie bitte, dass diese Tipps keine Ermutigung zur Selbsttherapie sind! Falls Sie Symptome wie Schmerzen oder Druckgefühl in den Beinen verspüren oder die Varizen sichtbar sind, wenden Sie sich an einen Venenspezialisten (Phlebologen).

Capio Venenkliniken


Capio Klinik im Park
Hagelkreuzstr. 37
40721 Hilden
Tel. +49 (0)2103 896-0 
E-Mail: info.ckip@de.capio.com­


Capio Mosel-Eifel-Klinik
Kurfürstenstraße 40 
56864 Bad Bertrich
Tel. +49 (0)2674 940-0 
E-Mail: info.cmek@de.capio.com


Capio Schlossklinik Abtsee
Abtsee 31
83410 Laufen
Tel. +49 (0)8682 917-0
E-Mail: info.csa@de.capio.com

Capio Kliniken mit Venenabteilungen


Capio Krankenhaus Land Hadeln
Große Ortstraße 85
21762 Otterndorf
Tel. +49 (0)4751 908-0
E-Mail: info.cklh@de.capio.com


Capio Hofgartenklinik
Hofgartenstr. 6
63739 Aschaffenburg
Tel. +49 (0)6021 303-0
E-Mail: info.ch@de.capio.com


Capio Franz von Prümmer Klinik
Bahnhofstraße 16
97769 Bad Brückenau
Tel. +49 (0)9741 898-0
E-Mail: info.cfvp@de.capio.com


Capio Elbe-Jeetzel-Klinik
Hermann-Löns-Str. 2
29451 Dannenberg
Tel. +049 (0)5861 83-0
E-Mail: info.cejk@de.capio.com

Nach oben